Skip to main content

Finanzielle Freiheit – mit passiven Einkommen das Alter genießen!

 

Hier findest du neben Büchern, die dir helfen, ein passives Einkommen im Internet aufzubauen auch viele Tipps, die dir die Wahl zu deinem passiven Einkommen erleichtern soll. Denn mein Ziel ist es, dir beim Aufbau eines eigenen, passiven Einkommens zu helfen. Damit du heute und besonders im Alter in finanzieller Freiheit und Unabhängigkeit leben kannst.

Denn das hast du dir verdient.

 

Wichtig:

Immer mehr Menschen müssen im Alter mit weniger als 900,00 Euro Rente auskommen. Hierbei trifft es vor allem Frauen, bei denen die Rente noch deutlich niedriger ist, aber auch immer mehr Männer.

Das Problem dabei ist, dass ältere Menschen in der Regel nicht in der Lage sind, diese Situation durch zusätzliche Arbeit, z.B. durch einen Minijob, zu verbessern.

Du musst „vorsorgen“, ist der Rat unserer Politiker. Doch durch ständig steigende Kosten und sinkende Reallöhne ist es vielen nicht möglich, ausreichend für ihr Alter vorzusorgen. Da hilft der rechtzeitige Aufbau eines zusätzlichen Einkommens im Internet. Und genau darum geht es hier auf dieser Internetseite.

Auch deine Rente wird für ein glückliches Leben im Alter voraussichtlich nicht reichen

 

AltersarmutSchon heute bekommt jeder 2. Rentner weniger als 900,00 Euro pro Monat. Zu lesen bei  Zeit-Online.

Das ist zu wenig, um das Alter glücklich und sorgenfrei erleben zu können. Besonders im Hinblick auf ständig steigende Mieten. Daran ändert auch die aktuell diskutierte Mindestrente nichts, denn die liegt gerade einmal knapp über der Grundsicherung.

Solltest du also zur Generation 50plus gehören, wird es höchste Zeit, dir über ein Einkommen Gedanken zu machen, mit dem du später deine Rente aufbessern kannst.

Oder willst du als Rentner, der ja eigentlich sein Alter genießen will und soll, auch als Rentner für den Mindestlohn auf 450 Eurobasis deine wertvolle, noch verbleibende Lebenszeit verkaufen?

Wenn 450 Euro überhaupt reichen.

Ist es da nicht besser, seinen Lebensabend zu genießen, aktiv zu sein, zu reisen und es sich gut gehen zu lassen?

 

Schaffe dir ein zukunftssicheres Zusatzeinkommen im Internet – ich zeige dir wie

 

AltersarmutMit einem rechtzeitig aufgebauten Zusatzverdienst im Internet ist es möglich, auch mit wenig Rente das Alter zu genießen. Ich bin das beste Beispiel dafür.  Und es macht nebenbei auch noch Spaß.

Der große Vorteil für mich ist, dass ich meine Unternehmungen im Internet von jedem Ort der Welt aus steuern kann. Ich brauche nur einen PC und einen Internetanschluss.

So sitze ich im Sommer gern im Schatten auf der Terrasse unseres Hauses am Plattensee in Ungarn und schau, dass meine Geschäfte gut laufen.

 

Möglichkeiten, Geld zu verdienen, gibt es viele 

 

Aktives Einkommen durch lohnabhängige Arbeit

Die meisten Menschen gehen ein Leben lang lohnabhängig arbeiten. Sie arbeiten meist 8 Stunden am Tag 5 Tage in der Woche und richten sich ihr Leben so ein, dass sie mit dem Lohn dafür mehr oder weniger gut leben können.

Diese Art Einkommen, Zeit gegen Geld zu tauschen, ermöglicht nur begrenzt, mehr Geld zu verdienen und so in mehr Wohlstand zu leben. Denn mehr als 24 Stunden kann niemand arbeiten.

Und so verwundert es nicht, dass huete schon viele eine zusätzliche Arbeit annehmen um mehr Geld zur Verfügung zu haben.

Bei den Rentnern, die nur wenig Rente bekommen, ist das nicht anders. Sie verdienen sich Geld hinzu durch Zeitung austragen, Essen ausfahren, Babysitten und vieles mehr. Das „Zeit gegen Geld tauschen“ nimmt kein Ende. Doch eigentlich bedeutet „Ruhestand“ doch, im Alter das Leben zu genießen.

 

Passives Einkommen durch Geld verdienen im Internet

Passives Einkommen ist der Traum eines jeden Menschen. Denn passiv Geld verdienen bedeutet, Geld zu vermehren ohne direkt dafür arbeiten zu müssen.

Immer wieder lse ich, dass es „passives Einkommen“ gar nicht gibt, da Einkommens-Ströme, die nicht gepflegt werden, also in die nicht immer wieder Arbeit gesteckt wird, irgendwann versickern.

Das ist natürlich richtig, aber auch sehr spitzfindig.

Header Autorenseite Michael JäckelNehmen wir an, du besitzt eine große Summe Geld und legst dieses Geld in sicheren Aktien von Dax-Unternehmen an. Dann erwirtschaftest du in aller regel jedes Jahr eine Wertsteigerung der Aktien und zusätzlich eine gute Dividende.

Im Jahr 2019 stiegen die Aktien um durchschnittlich ca. 25%. Das ist doch ein super Verdienst, ohne das du selbst dafür arbeiten musstest. Das nenne ich passives Einkommen.

Oder nehmen wir bekannte Künstler wie die Beatles, die vor vielen Jahren einmal Top-Hits veröffentlichten und heute noch Geld bekommen, wenn diese Titel im Rundfunk oder bei öffentlichen Veranstaltungen gespielt werden.

Auch im Internet ist es möglich, passives Einkommen zu erzielen. Du musst nur einmal diesen Einkommens-Strom aufbauen und kannst dich Monat für Monat über das Geld freuen, das du verdienst

In der Folge werde ich dir einige Beispiele für passives Einkommen zeigen. Einige, die ich selbst für mich aufgebaut habe und einige, die ich noch nicht verfolge.

Über die, die ich selbst für mich umgesetzt habe, habe ich jeweils ein Buch geschrieben. Darin erkläre ich Schritt für Schritt, was du machen musst, um selbst damit Geld zu verdienen.

Zusätzlich findest du hier auf meiner Webseite zu jedem meiner Einkunfts-Arten einen speziellen Blog mit vielen Tipps und einigen Tricks.

 

Verschiedene Möglichkeiten, passiv Geld zu verdienen

 

Passives Einkommen aus Vermögen

In meinem Buch „Mehr Rente bitte“ beschreibe ich einige passive Einkommensarten, die du umsetzen kannst, wenn dir eine größere Summe Geldes zur Verfügung steht. Da mein Thema hier „Geld verdienen im Internet“ und nicht „Wie verwalte ich mein Vermögen“ ist, werde ich hier nicht näher auf diesen Bereich eingehen.

Nur soviel: Mein Wunsch ist es, das du dir mit meinen Büchern zusätzlich zu deinem herkömmlichen Einkommen ein passives Einkommen schaffst, das dir jetzt und später im Alter ein schönes Leben garantiert. Deine passiven Einkünfte sollen dabei so hoch sein, dass du dir monatlich Geld zurück legen kannst. Rücklagen, die nach und nach ein kleines Vermögen darstellen. Wenn die Zeit reif ist, solltest du dir wirklich Gedanken darüber machen, wie du dein Geld Gewinn bringend anlegen kannst.

Schau dir deshalb ruhig auch meinen Blog zum Buch „Mehr Rente bitte“ an. Dort findest du auch dazu einige Vorschläge.

Hier findest du mein eBook „Mehr Rente bitte“ bei Amazon.de https://amzn.to/2xsRHav

Hier geht es zum Blog-Bereich zum Thema „Mehr Rente bitte

 

Zusätzliches Einkommen mit einem DropShipping Shop

Viele Menschen haben den Wunsch, einen eigenen Laden zu führen. Doch die Gründung eines Geschäfts in der Innenstadt ist mit sehr hochen Kosten und deswegen auch mit einem sehr großen Risiko verbunden.

Mit einem Shop im Internet ist es da nicht viel anders. Sicher, du zahlst keine Miete für Geschäftsräume und hast nur wenig Energiekosten. Trotzdem musst du Ware für deinen Shop einkaufen, ein Lager betreiben und den täglichen Versand organisieren. Auch das ist mit nennenswerten Kosten verbunden.

Anfangs kannst du das noch allein, wenn dein Geschäft einmal gut läuft, kommst du ohne Hilfe aber nicht mehr aus.

Wie wäre es, wenn du einen Online Shop eröffnen könntest, bei dem du weder Ware einkaufen, noch lagern oder versenden müsstest? Wäre das nicht toll?

Dropshipping macht das möglich, denn beim Dropshipping erledigt alles das dein Dropshipping Großhändler für dich.

Header Autorenseite Michael JäckelFolglich musst du für den Wareneinkauf auch keine finanziellen Mittel bereitstellen. Du kannst also mit DropShipping einen eigenen Online-Shop eröffnen ohne nennenswertes Kapital zu haben.

Und gerade darauf kommt es dir ja an. Du kannst und willst keinen Kredit aufnehmen, um Ware zu kaufen, den du dann mit Zinsen und Bearbeitungsgebühren teuer zurückzahlen musst.

Auch die anderen Möglichkeiten passives Einkommen zu erlangen, die ich dir hier noch zeige, sind darauf abgestimmt, ohne nennenswertes Eigenkapital aufgebaut zu werden.

Sicher hast auch du dich schon gefragt, wie es möglich ist, das Superseller bei eBay & Co hunderte verschiedene Produkte anbieten können. Was müssen die für riesige Lager unterhalten und wie viel Kapital ist darin gebunden?

Fast alle Superseller bei eBay & Co arbeiten mit dem DropShipping Modell. Ohne auch nur einen Cent für die Ware auszugeben, die sie anbieten.

Du brauchst noch nicht einmal Geld, um bei deinem DropShipping Großhändler ein gerade verkauftes Produkt zu bestellen. Denn dein Kunde bezahlt per PayPal oder Vorauskasse. So ist das Geld schon auf deinem Konto, bevor du beim Großhändler bezahlen musst.

Die Vorauskasse ist übrigens ein wichtiger Bestandteil des DropShipping. Ich habe in der Anfangsphase meines DropShipping Shops auch Lastschrift zugelassen. Da ist es immer wieder vorgekommen, dass die Ware schon beim Kunden war und der einfach die Lastschrift zurückgehen ließ. Entweder, weil er von vornherein betrügen wollte oder, weil er gar kein Geld auf dem Konto hatte. Ich habe da einiges an Lehrgeld zahlen müssen, das ich dir gern ersparen möchte.

DropShipping ist eine sehr gute Möglichkeit, ein gutes Einkommen zu erzielen. Es geht aber nicht ohne tägliche Arbeit, ist also nicht so direkt echtes passives Einkommen,  Denn du musst zu deinem Kunden Kontakt aufnehmen, ihm eine Rechnung, die AGB und eine Widerrufsbelehrung zukommen lassen. Das geht aber bei Endkunden auch per Mail.

In meinem DropShipping Shop vertreibe ich Produkte zur Graffitientfernung und für den Graffitischutz. Du findest ihn unter https://www.anti-graffiti-shop.de.

Mehr über die Möglichkeiten, die Dropshipping dir bieten, findest du in dem teil meines Blogs, in dem es um Dropshipping geht. Dort findest du auch mein Buch „Dropshipping von A-Z“, in dem ich dir Schritt für Schritt aufzeige, wie du einen eigenen Online-Shop auf Dropshipping Basis aufbauen kannst.

Hier noch einmal der direkte Link zum eBook oder Taschenbuch: zum Thema Dropshipping Deutschland

Hier geht es zum Dropshipping Blog

 

Passives Einkommen mit Affiliate Marketing

Geld verdienen mit Affiliate Marketing ist die häufigste Form des Geld verdienens im Internet.

Bevor ich näher darauf eingehe, wollen wir erst einmal klären, was Affiliate, besser Affiliate Marketing eigentlich ist.

Was machst du, wenn du ein gutes Buch gelesen, ein gutes Stück, eine interessante Oper, eine lustige Operette oder ein tolles Musical im Theater gesehen oder einen guten Film im Kino gesehen hast? Du erzählst deinen Freunden davon und einige werden ebenfalls ins Theater oder ins Kino gehen.

Was bekommst du dafür? Nichts.

Beim Affiliate Marketing ist das anders. Zwar erzählst du da auch anderen, welche Vorzüge das eine oder andere hat, aber wenn die dann den beschriebenen Gegenstand oder die Dienstleistung, über die du berichtet hast kaufen, bekommst du eine Provision dafür.

Diese Provision ist abhängig vom Wert des vermittelten Geschäfts und kann bis zu 100,00 und mehr Euro betragen.

Täglich gehen viele Millionen Menschen in unserem Land ins Internet, weil sie etwas bestimmtes suchen oder ein Problem lösen wollen.

Für jede Information und besonders für jedes Problemen gibt es Anbieter im Internet, die eine Lösung anbeten, die Geld kostet. Sei es ein eBook, ein Video-Kurs oder etwas Ähnliches.

Und nicht selten sind die Anbieter kostenpflichtiger Lösungen bereit, für vermittelte Käufer Provision zu bezahlen.

Diese Provisionen bekommst du, indem du dich in dem Partnerprogramm des Anbieters anmeldest. Der übersendet dir dann einen Partnerlink, der einen kleinen Code enthält. Durch diesen Code weiß der Anbieter, dass der Kunde XYZ von dir auf seine Website gekommen ist. Kauft der Kunde, wird dir die Provision zugeschrieben.

Eine der bekanntesten Anbieter von Partnerprogrammen ist Digistore24.de.

Header Autorenseite Michael Jäckel

Website von Digistore24.com

Hier findest du derzeit 5299 digitale Info-Produkte, für deren Vermittlung du Provisionen zwischen 20 % und 75 % des Verkaufspreises bekommst.

Hier ein Beispiel:

Header Autorenseite Michael Jäckel

Affiliate Angebot Digimember 2.0 auf Digistore24.com

Bei diesem Angebot handelt es sich um eine Software, mit der man Online-Kurse sehr einfach selbst erstellen kann.

Auch die Erstellung von Online-Kursen per Text und Videos führt zu passivem Einkommen, denn einmal erstellt kannst du kontinuierlich Geld damit verdienen. Natürlich musst du auch einen Online-Kurs ab und zu aktualisieren.

Wenn du nun eine Webseite erstellst, auf der du ausführlich über die Möglichkeiten, mit dieser Software Geld zu verdienen, berichtest und dann deine Besucher über deinen Partnerlink zu Digistore24 leitest, bekommst du für jeden Verkauf um die 70,00 Euro Provision.

Auch ein Blog eignet sich sehr gut dazu, die Software und die Möglichkeiten, die ein Interessent damit hat, genau zu beleuchten und alle Vorteile ausführlich anzupreisen.

 

Geld verdienen mit Nischenseiten

Ich betreibe Affiliate Marketing in einer speziellen Form. Bei betreibe ich keinen Blog, auf dem ich eine Vielzahl Affiliate-Angebote vorstelle sondern spezialisiere mich auf ein sehr eng begrenztes Thema, auf eine Nische. Für diese Nische erstelle ich dann spezielle Nischenseiten.

Dabei geht es nicht um das allgemeine Thema „Geld verdienen im Internet“, sondern um Produkte, die bei Amazon erhältlich sind.

Das ist neben meinem Dropshipping Shop mein 2. Standbein, denn ich habe derzeit 25 Nischenblogs, also ein kleines Nischenseiten-Imperium.

Fast jeder, der im Internet ein Produkt oder eine Dienstleistung sucht, informiert sich vorher gründlich. Diese ausführlichen Informationen bieten Online-Shops nur in den seltensten Fällen. Nicht einmal Amazon bietet das, obwohl dort ja meist die Produkte nicht direkt von Amazon angeboten werden, sondern von Verkäufern, die Amazon als Verkaufsplattform nutzen.

Hier kannst du mit einer Nischenwebseite, die sich auf ein enges Angebot spezialisiert, gute uns ausführliche Informationen liefern und dann zu Amazon weiterleiten.

Diese Weiterleitung geschieht über einen Affiliate Link, der einen Code enthält der genau dokumentiert, das der Kunde von dir kommt.

Ist der Kunde dann bei Amazon, wird auf dessen Rechner ein kleiner Code-Schnipsel gespeichert, ein sogenanntes Cookie. Der garantiert dir, dass du für alle Einkäufe innerhalb von 24 Stunden, die der Kunde bei Amazon macht, eine Provision bekommst.

Die Höhe der Provision ist unterschiedlich.

Hier eine Auflistung (Auszug aus meinem eBook „Geld verdienen mit Nischenseiten):

1,0 Prozent für:
Fernseher, Heimkino, Smartphones und Handys, Tablets-PCs ohne Vertragsbindung und PS4-Konsolen.

3,0 Prozent für:
Computer, Elektronik, Kameras, Elektro-Großgeräte, Geschenkgutscheine, Kindle und Fire Zubehör, Kindle (alle Geräte).

5,0 Prozent für:
Software, Musik, DVDs und Blu-ray, Videospiele, Baumarkt, Spielzeug, Küche, Sport und Freizeit, Bier, Wein und Spirituosen, Gewerbe, Industrie, und Wissenschaft, Handmade.

7,00 Prozent für:
Bücher, Kindle eBooks, Auto und Motorrad, Haushalt, Musikinstrumente, Büroartikel, Babyartikel, Kosmetik, Lebensmittel, Geräte für Gesundheit und Körperpflege, Drogerie, Haustierprodukte, Garten, Pantry.

10,00 Prozent für:
Videospiel-Downloads, Software-Downloads, Kleidung, Schmuck, Gepäck, Schuhe, Uhren, BuyVIP, Möbel.

Um am Amazon Partnerprogramm teilzunehmen, musst du dich anmelden.

Gehe dazu bitte auf folgende Seite: https://partnernet.amazon.de/.

Die Teilnahmebedingungen, an die du dich unbedingt halten solltest, findest du hier: https://www.amazon.de/gp/feature.html?ie=UTF8&docId=1000190073.

Ein Video, wie du dich beim Amazon Partnerprogramm kostenlos anmelden kannst, findest du hier: https://www.youtube.com/watch?v=-VKT_zXOS6I.

Das eBook mit dem Titel Geld verdienen mit Nischenseiten findest du bei Amazon Kindle als eBook oder als Taschenbucht unter https://amzn.to/2GmCrdT.

Die Basis einer Nischenseite, wie ich sie dort Schritt für Schritt beschreibe, ist ein WordPress Blog. Dieses CMS Programm ist „Open Source“, kann also kostenlos von jedermann genutzt werden.

Wikipedia schreibt dazu:

Zitat – als Open Source (aus englisch open source, wörtlich offene Quelle) wird Software bezeichnet, deren Quelltext öffentlich und von Dritten eingesehen, geändert und genutzt werden kann. Open-Source-Software kann meistens kostenlos genutzt werden.

Das ursprüngliche WordPress verfeinern wir dann noch mit einigen Erweiterungen, sogenannten Plug-Ins und mit einen speziellen Theme, dass besonders für Nischenseiten geeignet ist.

Das wichtigste bei Nischenseiten ist natürlich die Information über die Produkte oder die Dienstleistung, die du bewerben willst.

Hier findest du mein eBook zum Thema „Nischenseiten

Hier geht es zum Nischenseiten Blog mit vielen Informationen

 

Passives Einkommen mit Blogs

Die ersten Blogs waren Tagebücher im Internet. Hier hat der Blogbetreiber tagtäglich seine Erlebnisse mit anderen geteilt und sich so eine Anzahl von Freunden, heute heißen sie „Follower“ geschaffen, die dann auch täglich das gelesen haben, was im Blog veröffentlicht wurde.

Bis heute hat sich da nicht viel geändert. Nur sind aus den persönlichen Erlebnissen speziellere Themen-Blogs entstanden.

So gibt es Umwelt-Blogs, politische Blogs, Städte- und Länder-Blogs, Reise-Blogs und viele, viele Blogs, die sich mit allem rund um das Geld verdienen befassen.

Auch für Nischenseiten zum Beispiel gibt es viele Blogs und einer der interessantesten, den du dir ruhig einmal ansehen solltest, ist https://www.nischenseiten-guide.de/, nur um einmal ein Gefühl dafür zu bekommen, was ein Blog ist.

Header Autorenseite Michael Jäckel

Und auch mit Blogs kann man sich ein annähernd passives Einkommen schaffen. Annähernd deswegen, weil ein Blog nur so lange für seine Gefolgschaft interessant ist, wie immer wieder Neuigkeiten oder neue Themen veröffentlicht werden.

Es müssen also immer wieder neue Artikel geschrieben werden oder, dann wird es schon eher passiv, du findest Partner, die für dich sogenannte Gastartikel schreiben. Dann natürlich mit einem Backlink auf ihre Seite.

Ist dein Blog erst einmal populär, hast du also viele Besucher, kannst du damit auch Geld verdienen. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten.

 

Geld verdienen mit Werbebannern

Ein gut platzierter Blog eignet sich sehr gut dafür, Werbeeinnahmen durch Bannerwerbung zu erzielen. Dabei werden Werbeanzeigen abgebildet, die deine Leser zu einem Angebot einer anderen Website, eines Shops oder eines besonderen Affiliate-Produkts weiterleiten.

Bezahlt wird diese Werbung auf verschiedene Weise:

Pay per Klick – hier bekommst du Geld für jeden Klick, also jede Weiterleitung, die über diese Anzeige erfolgt. Diese Werbeform lohnt sich aber nur, wenn du sehr viele Besucher hast.

Pay per View – hier bekommst du immer dann Geld, wenn einem Besucher die Anzeige gezeigt, sie also in der aufgerufenen Website angezeigt wird. Auch diese Werbung, die meist pro 1000 Views bezahlt wird, lohnt sich ebenfalls nur bei sehr vielen Seitenaufrufen.

Pay per Lead – hier geht es dem Banner-Geber darum, die Daten eines deiner Leser zu bekommen. Diese Werbeform nutzen meist Versicherungen, Reiseanbieter oder ähnliche. Pay per Lead setzt voraus, dass du deinen Leser zum Beispiel mit einem Artikel schon auf das Angebot der anderen Webseite vorbereitest. So könntest du einen Artikel über die Vorteile des Fond-Sparens schreiben und den Leser dann zu einer Website weiterleiten, die Fonds anbietet.

Pay per Lead wird sehr gut bezahlt. Versicherungen zahlen hier schon einmal 50,00 Euro und mehr für jede Weiterleitung, wenn der Leser dann die Daten bei ihnen lässt.

Pay per Sale – hier bekommst du Geld, wenn der weitergeleitete Leser auf der anderen Website etwas kauft. Pay per Sale wenden wir zum Beispiel bei den Nischenseiten an. Dort wird ein Leser objektiv und sehr ausführlich über ein Produkt, etwa über eine bestimmte Fritteuse informiert. Über ein Banner wird er dann zu Amazon weitergeleitet, wo er die Fritteuse kaufen kann. Kauft er, bekommst du über das Amazon-Partnerprogramm eine Provision.

Pay per Link – hier bekommst du Geld für die Verlinkung des Banners zu einer anderen Website. Gezahlt wird per Monat, per Jahr oder einmalig. Diese Werbeform gehört aber eher schon zu unserem nächsten Thema, Geld verdienen mit Linkvermietung.

Google Adsense Anzeigen

Neben Bannerwerbung gibt es die Möglichkeit, in deinem Blog Geld mit Google AdSense Anzeigen zu verdienen.

Google AdSense Anzeigen basieren auf der Bezahlform „Pay per Klick“. Diese Anzeigen platzierst du entweder im Kopfbereich deines Blogs, im seitlichen Widget Bereich oder direkt innerhalb der Artikeltexte.

Google analysiert hier deine Texte und fügt meist Anzeigen ein, die sich direkt auf den Inhalt deines Textes beziehen. So sieht der Leser diese Anzeigen als zusätzliche Informationsquellen und klickt gern darauf.

Für jeden Klick bekommst du dann eine Provision, die davon abhängig ist, wie viel Geld der Google-Kunde, der diese Anzeige geordert hat, bereit ist, dafür zu bezahlen.

Einen ausführlichen Bericht zu Google AdSense Anzeigen findest du hier:

https://www.selbstaendig-im-netz.de/adsense-einnahmen-optimieren/

 

Geld verdienen mit Linkvermietung

Hast du eine gut platzierte Affiliate-Website, eine gut platzierte Nischenseite oder einen gut besuchten Blog, kommen ganz von allein Anfragen, ob du nicht Interesse daran hast, dich mit jemandem, der das gleiche oder ein ähnliches Thema hat, zu verlinken.

Denn Verweise von einer anderen Website, die ein passendes Thema hat, sind immer noch das wichtigste Mittel, um in den Suchmaschinen nach vorn zu kommen.

Das wissen auch Firmen, die sich mit Suchmaschinen-Optimierung beschäftigen und immer passende Webseiten für ihre Kunden suchen.

Nicht selten wird dir für diesen Backlink Geld geboten. Je besser deine Seite platziert ist, desto höher sind die gebotenen Summen.

Beim Verkauf eines Backlinks bekommst du nur einmal Geld und musst dafür garantieren, dass der Link eine bestimmte Zeit bestehen bleibt. Die Vermietung ist da schon interessanter, denn hier bekommst du fortlaufend Geld, die sogenannte Linkmiete.

Du hast den Vorteil, dass so Monat für Monat Geld hereinkommt und der Linkmieter kann sicher sein, dass sein Link so lange besteht, wie er die Linkmiete zahlt.

Passives Einkommen Mit eBook schreiben

Ebenfalls eine Variante, passives Einkommen zu generieren ist, Kindle eBooks wie dieses hier zu schreiben und bei Amazon zu veröffentlichen. Das ist mein 3. Standbein, Geld im Internet zu verdienen und die Methode, die mir am meisten Spaß macht.

Ich habe schon immer gern Texte verfasst und daher macht mir auch das Erstellen von Nischenseiten viel Freude. Das Bücherschreiben allerdings ist das Schönste.

Geld verdienen mit eBooks kommt dem Ideal vom passiven Einkommen am nächsten. Denn ein einmal geschriebenes Buch muss nur noch sehr selten verändert werden. Sicher, Ratgeber wie ich sie schreibe, sollten einmal im Jahr überarbeitet werden. Denn das Internet ist schnelllebig. Webseiten, die als Erweiterungen des Themas zitiert werden, kommen und gehen, Bestimmungen ändern sich und auch Nischen, die heute welche sind können morgen schon überlaufen sein.

Wenn du ein Buch schreiben willst, das du nie mehr überarbeiten musst, dann schreibe einen Krimi oder einen Roman. Auch das kannst du bei Amazon Kindle tun.

Das Beste am Amazon Kindle Business aber ist, dass du keinerlei Investition tätigen musst.

Du brauchst keine Webseite, kein Hosting, keine aufwendigen Tools oder Programme, nichts außer einem Computer, einem Schreibprogramm  und einem Internet-Anschluss. Und das hat heute doch jeder, der im Internet unterwegs ist.

Ja du musst nicht einmal die Bücher selber schreiben. Kaum zu glauben, oder?

Über das Geschäft mit eigenen eBooks und Taschenbüchern gibt es hier zwei Blogbereiche. Einmal geht es mehr um die Technik, wie du mit Hilfe von Amazon eBooks und Taschenbücher verkaufen kannst und im 2. Blogteil geht es um das Schreiben von eBooks selbst.

Dort bekommst du viele Hinweise zu diesen Themen. Schau gerne einmal nach.

Kindle eBook schreiben

Dein Buch schreiben

 

Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten, mit einem eigenen Online Business passives Einkommen zu erzielen und sicher werden hier im Laufe der Zeit noch einige dazu kommen.

Die Rente ist ein großes Thema, das heute schon und besonders in Zukunft besonders wichtig ist. Viele werden mit dem Geld, das sie von der Rentenversicherung bekommen, nicht mehr wie gewohnt leben können. Da ist die Möglichkeit, Geld im Internet zu verdienen und sich so ein passives Einkommen zu schaffen ideal.

Für jedes Buchthema habe ich hier auf meiner Autorenseite einen Extra-Blog erstellt, in dem ich dir wieder Tipps zu diesem Thema gebe. So kannst du dich schon einmal informieren und entscheiden, ob diese oder jene Verdienstmöglichkeit die richtige für dich ist.

Gehe dazu einfach oben in das rote Menü auf „Meine Themen sehen Sie hier“ und schau dir alle Möglichkeiten genau an. Für ein paar Euro bekommst du fertig ausgearbeitete Schritt-für-Schritt-Anleitungen, die dir beim Aufbau deines eigenen Online-Business helfen.

Ich persönlich rate dir, nacheinander jede dieser Möglichkeiten umzusetzen. Denn ein Einkommen, das auf mehreren Beinen steht, ist immer sicherer.

 

Diese Bücher zum Thema Geld verdienen im Internet sind von mir schon erschienen

 

Hier findest du folgende Themen:

Dein eigener Dropshipping ShopDein eigener Online-Shop auf Dropshipping Basis

Dropshipping bietet dir die Möglichkeit, einen eigenen Online-Shop zu betreiben, ohne selbst Ware einkaufen, lagern oder versenden zu müssen. Alles das macht dein Dropshipping Großhändler für dich. So kannst du deinen Shop von jedem Ort der Welt aus betreiben….
.
zum Dropshipping Blog

 

Gels verdienen mit NischenseitenGeld verdienen mit kleinen Nischenseiten

Nischenseiten sind ideal, um sich ein passives Einkommen im Internet aufzubauen. Denn mit kleinen Affiliate Seiten bietest du deinen Besuchern genau die Informationen zu den Produkten, die sie suchen und die ihnen ein Online-Shop nicht bieten kann.

zum Nischenseiten Blog

 

 

Geld verdienen mit Kindle eBook schreibenGeld verdienen mit selbst oder von anderen geschriebenen eBooks

Das Schreiben von eBooks ist ideal, um sich ein passives Einkommen im Internet aufzubauen. Denn du musst nur ein eBook erstellen, um damit Monat für Monat Geld im Internet zu verdienen. Ich dir Schritt für Schritt, wie du auf einfache Weise ein Kindle eBook schreiben kannst, um es dann bei Amazon zu veröffentlichen.

.zum Kindle eBook schreiben Blog

 

Wie schreibt man ein BuchWie schreibt man ein Buch?

Bücher schreiben ist ideal, um sich ein passives Einkommen im Internet aufzubauen. In diesem Buch zeige ich dir Schritt für Schritt, wie du nach der Frage / Antwort Technik in weniger als 4 Wochen einen Bestseller schreibst, den du dann bei Amazon als eBook oder Taschenbuch kostenlos veröffentlichen kannst. Dazu ist weder eine eigene Website noch ein eigener Shop nötig.
zum Wie schreibt man ein Buch Blog

.

Mähroboter bis 2000 qm und mehrMehr Rente bitte – mit einem Online Business gegen Altersarmut

In diesem Buch zeige ich dir ausführlich 11 Möglichkeiten, mit denen du dir ein passives Einkommen aufbauen kannst. Um nicht nur heute besser leben zu können, sondern auch später, wenn du Rente kommst. Und das, ohne erst einmal Geld ausgeben zu müssen.
zum Mehr Rente bitte Blog

 

.

Instagram Marketing BuchInstagram-Marketing – Mach aus Followern zufriedene Kunden

Marketing auf den sozialen Plattformen wie Instagram, Facebook und anderen ist unverzichtbar für jeden, der im Internet Produkte oder Dienstleistungen anbieten will. Egal, ob als Affiliate für fremde Angebote oder für eigene Produkte und Dienstleistungen.
zum Instagram Marketing Blog

 

.

Builderall, der Tool BaukastenBuilderall – der perfekte Baukasten für dein Online-Business

Mit Builderall 3.0® baust du dein eigenes, erfolgreiches Online Business von der Website über das Hosting, von der Landingpage bis zum Autoresponder, vom Email-Marketing bis zum Webinar-Tool alles aus einer Hand zum absoluten Niedrig-Preis.
zum Builderall Blog

 

 

 

Die Preise meiner Bücher sind so angelegt, dass sie sich wirklich jeder leisten kann.

Ein eBook erhältst du schon ab 3,99 Euro und ein Taschenbuch schon ab 8,90 Euro. Die Taschenbücher sind teurer, denn hier fallen Druckkosten an, die bezahlt werden müssen.

Es gibt aber immer wieder auch einmal Aktionen, bei denen meine eBooks 99 Cent kosten oder sogar kostenlos sind. Auch das erfährst du über meinen Newsletter.

Aber ich denke, es lohnt sich bei einem so günstigen Preis von 3,99 Euro nicht unbedingt, darauf zu warten. Denn für die Schritt für Schritt Anleitungen, die du bei mir bekommst, zahlst du in Video-Kursen viele hundert Euro.

Wer gern ein richtiges Buch in den Händen hält, für den ist ein Taschenbuch-Preis von 9,80 Euro sicher auch nicht zu viel.

Viel Erfolg und Spaß beim Aufbau deiner passiven Einkommensströme

Michael Jäckel

Ich freue mich, wenn ich dir dabei helfen kann.